Was tun bei Reisemängeln? Konflikte richtig lösen




Reisemängel

Das Niveau ihres Sprachunterrichts ist zu leicht und Sie lernen nicht genug? Der Sprachlehrer ist überfordert, die Unterkunft ist schmutzig und das Eßen nicht ausreichend? Schwarze Schafe gibt es überall, auch wenn Beschwerden bei Sprachreisen eher selten sind: Der Branchenfachverband FDSV spricht von einer Reklamationsquote bei Sprachreisen von nur 1,4 Prozent. Sollten Sie einmal nicht zufrieden sein, denken Sie daran, daß den Veranstaltern in der Regel sehr daran gelegen ist, etwaige Mißstände zu beheben. Wir verraten Ihnen, wie Sie "im Fall der Fälle" am besten vorgehen, damit Ihre Reklamation Erfolg hat.

Kommunikativ Lösungen finden

Wenn ihr Veranstalter seinen Firmensitz in Deutschland hat, unterliegt er dem deutschen Reiserecht. Weicht das Angebot vor Ort von den vertraglich festgehaltenen Leistungen ab, suchen Sie im ersten Schritt das Gespräch mit dem Reiseveranstalter. Mit einem freundlichen, aber bestimmten Auftreten können sie erreichen, daß Mängel behoben werden oder eine alternative Lösung für die Problematik gefunden wird. Meist geht das relativ unkompliziert, zum Beispiel, indem Sie in die Lerngruppe wechseln oder in eine andere Unterkunft umziehen. Geben Sie dem Veranstalter ein bis zwei Tage Zeit, um die Mängel zu beheben.

Reisemängel geltend machen: Ihre Rechte als Verbraucher

Sollte Ihr Veranstalter den Mangel nicht beheben, ist das Pauschalreiserecht auf Ihrer Seite. Grundlage dafür ist, daß Sie ein Paket von zwei oder mehr Angeboten, also den Sprachunterricht plus eine weitere Leistung wie Unterkunft, Anreise bzw. Transfer oder Freizeitangebot mit dem Sprachreise-Veranstalter abgeschloßen haben. Nach dem Pauschalreiserecht haben Sie im nächsten Schritt zwei Möglichkeiten, wie Sie weiter vorgehen: Sie können den Rücktritt von Ihrem Reisevertrag erklären und eine vorzeitige Rückbeförderung verlangen oder nach Ihrer Rückkehr einen Teil des Reisepreises einfordern. Je nach Schwere der Mängel kommt auch ein Schadensersatz in Betracht.

Beweise sammeln und dokumentieren

Damit Ihre Reklamation Erfolg haben kann, müßen Sie die Mängel dokumentieren und die Mängelanzeige schriftlich einreichen. Einige Veranstalten haben dafür Formulare, fragen Sie danach. Andernfalls erstellen Sie eine beschreiben Sie detailliert die Mängel, um Ihre Ansprüche nachweisen zu können. Außerdem müßen Sie sich von ihrem Sprachreiseveranstalter bestätigen laßen, daß Sie sich beschwert haben. Sammeln Sie Beweise, wie etwa Fotos oder Videos zur Dokumentation. Sammeln Sie Adreßen von möglichen Zeugen. Um Ihre Ansprüche geltend zu machen haben Sie einen Monat Zeit. Wie viel Sie als Entschädigung verlangen können, hängt davon ab wie gravierend die Mängel waren. Orientierung bietet zum Beispiel die Frankfurter Tabelle. Im Zweifelsfall laßen Sie sich von einem Rechtsexperten, zum Beispiel beim ADAC, beraten.

Quelle: Sprachreisenvergleich.de | 09.10.2018