Pssst...! 5 Tipps, wie Sie schneller durch die Flughafen-Sicherheitskontrolle kommen




Tipps Sicherheitskontrolle

Das Reisen per Flugzeug ist in erster Linie schnell und in vielen Fällen auch komfortabel. Es ist aber auch mit ein paar Schattenseiten verbunden – allen voran natürlich der Umwelt-Aspekt. Doch während der CO2-Ausstoß von Flugzeugen vielen Menschen nach wie vor reichlich egal ist, gibt es einen ganz anderen Aufreger, der alle Flugreisenden im Geiste vereint: Das (scheinbar ewige) Warten an der Sicherheitskontrolle. Wenn auch Sie davon immer wieder aufs Neue genervt sind, haben wir nun die passende Lektüre für Sie: 5 Tipps, die Ihnen dabei helfen, schneller durch die Sicherheitskontrolle zu kommen.

Tipp 1: Meiden Sie Gruppen (z.B. Familien)

Selbstverständlich haben auch Gruppen und (Groß-)Familien ein Recht darauf, zu verreisen. Doch wenn es um die Sicherheitskontrolle geht, sind, ist es ratsam, besser einen Bogen zum diese Gruppen zu machen.

Zig Gepäckstücke, quengelige Kleinkinder, viel zu viel Kleidung und zu allem Überfluss auch noch Flüssigkeiten, die die Maximalgrenze von 100 ml überschreiten – Familien sind prädestiniert dafür, den Fluß am Sicherheits-Check zu unterbrechen und dadurch für (noch mehr) Verzögerungen zu sorgen.

Wenn Sie also Eltern mit Kindern in dem Pulk aus wartenden Menschen entdecken, gilt es bestenfalls, einen möglichst großen Bogen um diese Gruppe zu machen und sich so weit weg wie möglich anzustellen. Dadurch können Sie sich durchaus ein paar Minuten Wartezeit sparen.


Tipp 2: Verzichten Sie auf Schmuck und überflüssige Kleidungsstücke

Weniger ist mehr – das gilt auch, wenn Sie schnell durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen kommen wollen. Insbesondere im Hinblick auf Schmuck sollten Sie es in Zukunft minimalistischer angehen – denn Armbänder, große Ohrringe und Ketten lösen oftmals den Metalldetektor aus und sorgen somit dafür, dass Sie sich zusätzlichen Kontrollen unterziehen müssen. Verstauen Sie Schmuckstücke lieber im Hauptgepäck.

Auch zusätzliche Jacken, Westen und Cardigans sollten nach Möglichkeit vor dem Check-In noch schnell im Koffer verschwinden. Etliche Lagen Kleidung schränken Sie nämlich nicht nur in Ihrer Beweglichkeit ein, sondern sorgen auch dafür, dass die Leibesvisitation unnötig in die Länge gezogen wird.

Zusatz-Tipp: Bei der Wahl der Schuhe darf es gern „schlüpfrig“ zugehen. Slipper und Ballerinas sind schneller wieder angezogen als Schnürschuhe und Riemchensandalen.



Tipp 3: Legen Sie alle elektronischen Gegenstände in eine Extra-Box

Immer wieder geraten Sicherheitskontrollen ins Stocken, weil Flugreisende erst noch ihre Laptops, Kameras und Smartphones aus dem Handgepäck fischen müssen. Vermeiden Sie dies ganz einfach, indem Sie elektronische Geräte gleich zu Beginn separat in eine zweite Box legen. Die Flughafen-Mitarbeiter werden es Ihnen danken.

Gut zu wissen: Hin unter wieder bittet das Sicherheitspersonal den Fluggast, das elektronische Gerät anzuschalten. Sorgen Sie also dafür, dass alle Akkus aufgeladen sind.


Tipp 4: Lassen Sie verbotene Gegenstände zuhause

Ihnen ist durchaus bewusst, dass Sie mit Taschenmessern, großen Scheren, Schraubenzieher, Sturmfeuerzeugen und Trinkflaschen nicht durch die Sicherheitskontrolle kommen? Sehr gut! Doch was, wenn Sie diese Dinge unbewusst mit sich führen?

Es kommt immer wieder vor, dass verbotene Gegenstände aus Versehen im Handgepäck landen oder sich dort noch als Überbleibsel der letzten Reise (mit Auto oder Bahn) befinden. Um lästige Diskussionen und die Trennung von einem liebgewonnenen Gegenstand zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie vor Reiseantritt genau kontrollieren, was sich in Ihrem Handgepäckstück befindet.

Übrigens: Auch scheinbar harmlose Gegenstände wie Hanteln und Heringe fürs Zelt haben nichts im Handgepäck zu suchen und dürfen nicht durch die Sicherheitskontrolle.


Tipp 5: Achten Sie auf die Kleinigkeiten

Haben Sie Ihren Gürtel abgelegt? Das Kleingeld aus den Hosentaschen geholt? Alle Flüssigkeiten in einer wiederverschließbaren Tüte verpackt?

Es sind oftmals Kleinigkeiten wie diese, die für die größte Zeitverzögerung sorgen und die Sicherheitskontrolle zu einem Grauen für alle Ungeduldigen machen.

Wenn Sie möglichst schnell zum Gate wollen, um dort vielleicht noch entspannt einen Snack zu genießen, dann sollten Sie unbedingt auf genau diese Dinge achten. Wenn Sie alles zur Zufriedenheit des Sicherheitspersonals vorbereiten, dann werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in Rekordzeit durch die Kontrolle kommen.

Zusatz-Tipp: Legen Sie Gürtel, Plastikbeutel und Kleinigkeiten aus Ihren Hosentaschen gut sichtbar in die Boxen. Auf diese Weise vermeiden Sie zeitfressende Nachfragen.


Tipp 6: Beobachten Sie die Personen vor ihnen

Zeigen die Personen, die vor ihnen stehen schon Unsicherheit, was alles abzulegen ist, was auf das Förderband gelegt werden muss oder was nicht, dann haben sie bestimmt noch das eine oder andere vergessen abzulegen. Wechseln sie lieber rechtzeitig noch die Schlange (hier lohnt es sich, wenngleich die selbe Strategie beim Einkauf keinen Erfolg zu zeigen scheint. ;-) ).


Tipp 7: Gibt es eine spezielle Schlange für Geschäftsreisende oder stehen an einer Schlange besonders viele Personen mit Businesskoffer

Geschäftsreisende sind häufig mit dem Flieger unterwegs und daher mit den Abläufen an der Sicherheitskontrolle besten vertraut. Da sitzt jeder Handgriff. Nutzen Sie diesen Vorteil und versuchen Sie sich an speziellen Schaltern für Businessreisende (manchmal gibt es da einen einfachen Zugang) oder zumindest die Schlangen einzuordnen, bei denen Sie Geschäftsreisende vermuten.


Wenn die Sicherheitskontrolle zum Kinderspiel wird

Für die meisten Menschen ist der Gang durch die Sicherheitskontrolle mit viel Stress und Schweiß verbunden. Wenn Sie jedoch zukünftig die fünf hier vorgestellten Tipps befolgen, verwandelt er sich im Handumdrehen in ein echtes Kinderspiel.

Wie so oft beim Reisen gilt auch hier: Vorbereitung ist alles! Dann müssen Sie auch garantiert nicht so lange am Security-Check warten.  

Quelle: Sprachreisenvergleich.de | 11.01.2019