Allein auf Sprachreise gehen: 6 Tipps für einen entspannten Trip




Tipps Sprachenlernen

Eine Sprachreise in ein fremdes Land ist für die meisten Menschen das ultimative Abenteuer – erst recht, wenn sie dieses im Alleingang bestreiten. Gleichzeitig kann die Vorstellung, allein durch die Welt zu reisen und sich in einer völlig fremden Umgebung zurecht finden zu müssen, aber auch Angst auslösen. Gerade (junge) Frauen haben sehr viel Respekt vor dieser Herausforderung und fragen sich deshalb, ob sie ihr gewachsen sind. Wie die Sprachreise ohne Begleitung nicht nur ein entspannter Trip, sondern eine unvergessliche Erfahrung wird, erfahren Sie in diesem Beitrag.


3 Gründe, die dafür sprechen, allein auf Sprachreise zu gehen

Sie zweifeln noch, ob es überhaupt eine gute Idee ist, allein auf Sprachreise zu gehen? Bedenken sind völlig normal – erst recht, wenn man sonst immer nur mit Familie, Freunden oder dem Partner unterwegs gewesen ist. Lassen Sie sich jedoch auch gesagt sein, dass es durchaus gute Gründe gibt, die deutlich dafür sprechen, die anstehende Sprachreise ohne Begleiter zu planen.


#1 Sie reisen in Ihrem ganz eigenen Tempo

Sobald Sie mit einer Reisebegleitung unterwegs sind, ist es nicht möglich, ganz auf Ihre Bedürfnisse zu hören und beispielsweise etwas länger als geplant an einem Ort zu verweilen. Wer zu zweit oder in einer Gruppe reist, der stellt sich ganz automatisch auf die anderen ein – ein Zeichen von Rücksichtnahme, das durchaus positiv gewertet werden kann. Doch wenn es Ihnen wichtig ist, Ihr ganz eigenes Tempo zu finden, hier zu verweilen und dort schneller weiterzukommen, dann ist das Reisen allein einfach perfekt für Sie.


#2 Sie müssen keine Kompromisse eingehen

Es beginnt meist schon bei so „einfachen“ Entscheidungen wie der Frage nach dem Restaurant fürs Mittagessen und endet nicht selten in offen ausgetragenen Unstimmigkeiten, die im schlimmsten Fall in einem handfesten Streit gipfeln. Mit Begleitung reisen bedeutet immer auch: Kompromisse eingehen, zurückstecken und in manchen Fällen vielleicht sogar gänzlich auf etwas verzichten, auf das man sich besonders gefreut hat. Reisen Sie hingegen allein, müssen Sie auf niemanden Rücksicht nehmen und können ausschließlich das tun, ansehen, essen und lernen, was Sie wollen.


#3 Sie konzentrieren sich viel mehr auf die Fremdsprache

Hand aufs Herz: In welcher Sprache unterhalten Sie sich vermutlich vorrangig, wenn Sie mit Begleitung auf eine Sprachreise gehen? Richtig: Deutsch. Indem Sie ganz bewusst allein auf Sprachreise gehen, erhöht das die Chancen, vollständig in die Fremdsprache einzutauchen, extrem – einfach, weil es kaum jemanden in Ihrem Umfeld geben wird, mit dem Sie sich in Ihrer Muttersprache unterhalten können. Betrachten Sie die Entscheidung gegen eine Begleitung also auch als Entscheidung für Ihre Lernfortschritte.


So wird Ihre Sprachreise im Alleingang zum Trip Ihres Lebens

Allein auf eine Sprachreise gehen – Sie haben trotz diverser Vorzüge noch immer gehörigen Respekt vor dieser Idee und können sich nicht wirklich vorstellen, ihr gewachsen zu sein?

Kein Problem. Wir haben nachfolgend ein paar Tipps für Sie zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen werden, Ihre Solo-Reise in einen unvergesslichen Trip voller großartiger Erinnerungen zu verwandeln.


Erwartungen an die Sprachreise festhalten

Was erhoffen Sie sich von Ihrem Aufenthalt im Ausland? Wollen Sie „lediglich“ Ihre Sprachkenntnisse verbessern? Internationale Kontakte knüpfen? Oder auch fremde Kulturen hautnah kennenlernen? Indem Sie im Vorfeld festlegen, welche Erwartungen Sie an die Sprachreise haben (und auf was Sie gern verzichten möchten), können Sie viel besser einschätzen, worauf Sie sich letztlich einlassen. Doch Vorsicht! Erwartungen dürfen nie in Stein gemeißelt sein, sondern müssen immer (bis zu einem gewissen Grad) flexibel bleiben. Andernfalls sind schwere Enttäuschungen schon vorprogrammiert.


Kulturschock vermeiden

Es ist ohne Zweifel extrem ambitioniert, ein Land am anderen Ende der Welt als Ziel für die Sprachreise auszuwählen. Doch denken Sie wirklich, dass das eine gute Idee ist?

Wer alleine reist, der muss sich vielen, teils unerwarteten Herausforderungen stellen und sollte sich deshalb selbst ein bisschen „in Schutz nehmen“. Vermeiden Sie beispielsweise einen krassen Kulturschock, indem Sie in ein Land reisen, das Deutschland nicht gänzlich fremd ist. In England und Spanien beispielsweise werden Sie sich wahrscheinlich viel schneller orientieren können als in Australien oder Mittelamerika.


Bekanntes Reiseland auswählen

Hilfreich ist es außerdem, eine Destination auszuwählen, die Sie vielleicht schon einmal mit Ihrem Partner, den Eltern oder Freunden bereist haben. Es kann unglaublich ermutigend sein, an Orte zurückzukehren, die man vor Jahren schon einmal besucht hat und mit denen man angenehme Erinnerungen verknüpft.


Offen für neue Kontakte sein

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Sie während einer Sprachreise überhaupt keine neuen Kontakte knüpfen. Immerhin nehmen Sie an diversen Sprachkursen teil, die auch von anderen Menschen besucht werden. Wichtig ist, dass Sie diesen gegenüber grundsätzlich offen sind und beispielsweise nicht abblocken, wenn Sie zu einem Feierabend-Drink oder einem Ausflug eingeladen werden. Auf diese Weise entgehen Sie der sozialen Isolation und minimieren auch das Heimweh-Risiko.

Zusatz-Tipp: Versuchen Sie außerdem immer auch, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen. Das beschert Ihnen nicht nur völlig neue Einblicke in das Land und seine Kultur. Es hilft Ihnen auch, Ihre Sprachkenntnisse zusätzlich zu verbessern.


Dem Bauchgefühl Gehör schenken

Wie weiter oben bereits erwähnt, haben Sie als Alleinreisender die großartige Gelegenheit, ein Land in Ihrem eigenen Tempo und ganz nach Ihren Vorstellungen zu entdecken. Lassen Sie dieses Potential auf keinen Fall ungenutzt verstreichen!

Doch auch wenn Ihnen grundsätzlich alle Türen offen stehen, bedeutet das natürlich nicht automatisch, dass Sie wie verrückt von einem Ort zum nächsten hasten müssen. Hören Sie immer wieder auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich davon leiten. Das gilt übrigens nicht nur im Hinblick auf die nächste Patisserie, durch die Sie sich schlemmen wollen, sondern auch, wenn es um diverse Sicherheitsfragen geht.


Denken Sie an Ihre Sicherheit

Selbstverständlich muss in einem Artikel über das Solo-Reisen auch der Aspekt Sicherheit angesprochen werden. Hier gilt in erster Linie: Lassen Sie sich nicht von der Panik anderer Leute infizieren! Es ist normal, dass sich Ihre Mutter und die beste Freundin Sorgen machen, wenn Sie allein auf eine Sprachreise gehen. Doch sollten Ihnen und Ihren Mitmenschen auch immer bewusst sein, dass Sie nicht blauäugig sind.

Diese Tipps sorgen für Sicherheit während Ihres Trips:
  • - Meiden Sie zwielichtige Orte und Personen
  • - Treten Sie nicht als offensichtlicher Tourist mit Kamera und Stadtplan auf
  • - Halten Sie sich im Zweifelsfall an touristischen/belebten Orten auf
  • - Tragen Sie eventuell einen „Fake-Ehering“
  • vLassen Sie in Unterhaltungen durchblitzen, dass Sie in Begleitung reisen
  • - Schicken Sie Ihren Angehörigen regelmäßig Updates zu Ihrem Aufenthaltsort
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Das Abenteuer Sprachreise ganz allein in Angriff nehmen kann eine überaus prägende Erfahrung sein. Am wichtigsten ist es, dass Sie sich selbst vertrauen und überzeugt davon sind, alle Herausforderungen (mit etwas Hilfe von anderen) zu meistern. Dann steht den unvergesslichen Momenten nichts mehr im Wege.

Eine Sprachreise in ein fremdes Land ist für die meisten Menschen das ultimative Abenteuer – erst recht, wenn sie dieses im Alleingang bestreiten. Gleichzeitig kann die Vorstellung, allein durch die Welt zu reisen und sich in einer völlig fremden Umgebung zurecht finden zu müssen, aber auch Angst auslösen. Gerade (junge) Frauen haben sehr viel Respekt vor dieser Herausforderung und fragen sich deshalb, ob sie ihr gewachsen sind. Wie die Sprachreise ohne Begleitung nicht nur ein entspannter Trip, sondern eine unvergessliche Erfahrung wird, erfahren Sie in diesem Beitrag.


3 Gründe, die dafür sprechen, allein auf Sprachreise zu gehen

Sie zweifeln noch, ob es überhaupt eine gute Idee ist, allein auf Sprachreise zu gehen? Bedenken sind völlig normal – erst recht, wenn man sonst immer nur mit Familie, Freunden oder dem Partner unterwegs gewesen ist.

Lassen Sie sich jedoch auch gesagt sein, dass es durchaus gute Gründe gibt, die deutlich dafür sprechen, die anstehende Sprachreise ohne Begleiter zu planen.


#1 Sie reisen in Ihrem ganz eigenen Tempo

Sobald Sie mit einer Reisebegleitung unterwegs sind, ist es nicht möglich, ganz auf Ihre Bedürfnisse zu hören und beispielsweise etwas länger als geplant an einem Ort zu verweilen. Wer zu zweit oder in einer Gruppe reist, der stellt sich ganz automatisch auf die anderen ein – ein Zeichen von Rücksichtnahme, das durchaus positiv gewertet werden kann.

Doch wenn es Ihnen wichtig ist, Ihr ganz eigenes Tempo zu finden, hier zu verweilen und dort schneller weiterzukommen, dann ist das Reisen allein einfach perfekt für Sie.


#2 Sie müssen keine Kompromisse eingehen

Es beginnt meist schon bei so „einfachen“ Entscheidungen wie der Frage nach dem Restaurant fürs Mittagessen und endet nicht selten in offen ausgetragenen Unstimmigkeiten, die im schlimmsten Fall in einem handfesten Streit gipfeln. Mit Begleitung reisen bedeutet immer auch: Kompromisse eingehen, zurückstecken und in manchen Fällen vielleicht sogar gänzlich auf etwas verzichten, auf das man sich besonders gefreut hat.

Reisen Sie hingegen allein, müssen Sie auf niemanden Rücksicht nehmen und können ausschließlich das tun, ansehen, essen und lernen, was Sie wollen.


#3 Sie konzentrieren sich viel mehr auf die Fremdsprache

Hand aufs Herz: In welcher Sprache unterhalten Sie sich vermutlich vorrangig, wenn Sie mit Begleitung auf eine Sprachreise gehen? Richtig: Deutsch.

Indem Sie ganz bewusst allein auf Sprachreise gehen, erhöht das die Chancen, vollständig in die Fremdsprache einzutauchen, extrem – einfach, weil es kaum jemanden in Ihrem Umfeld geben wird, mit dem Sie sich in Ihrer Muttersprache unterhalten können. Betrachten Sie die Entscheidung gegen eine Begleitung also auch als Entscheidung für Ihre Lernfortschritte.


So wird Ihre Sprachreise im Alleingang zum Trip Ihres Lebens

Allein auf eine Sprachreise gehen – Sie haben trotz diverser Vorzüge noch immer gehörigen Respekt vor dieser Idee und können sich nicht wirklich vorstellen, ihr gewachsen zu sein?

Kein Problem. Wir haben nachfolgend ein paar Tipps für Sie zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen werden, Ihre Solo-Reise in einen unvergesslichen Trip voller großartiger Erinnerungen zu verwandeln.


Erwartungen an die Sprachreise festhalten

Was erhoffen Sie sich von Ihrem Aufenthalt im Ausland? Wollen Sie „lediglich“ Ihre Sprachkenntnisse verbessern? Internationale Kontakte knüpfen? Oder auch fremde Kulturen hautnah kennenlernen?

Indem Sie im Vorfeld festlegen, welche Erwartungen Sie an die Sprachreise haben (und auf was Sie gern verzichten möchten), können Sie viel besser einschätzen, worauf Sie sich letztlich einlassen. Doch Vorsicht! Erwartungen dürfen nie in Stein gemeißelt sein, sondern müssen immer (bis zu einem gewissen Grad) flexibel bleiben. Andernfalls sind schwere Enttäuschungen schon vorprogrammiert.


Kulturschock vermeiden

Es ist ohne Zweifel extrem ambitioniert, ein Land am anderen Ende der Welt als Ziel für die Sprachreise auszuwählen. Doch denken Sie wirklich, dass das eine gute Idee ist?

Wer alleine reist, der muss sich vielen, teils unerwarteten Herausforderungen stellen und sollte sich deshalb selbst ein bisschen „in Schutz nehmen“. Vermeiden Sie beispielsweise einen krassen Kulturschock, indem Sie in ein Land reisen, das Deutschland nicht gänzlich fremd ist. In England und Spanien beispielsweise werden Sie sich wahrscheinlich viel schneller orientieren können als in Australien oder Mittelamerika.


Bekanntes Reiseland auswählen

Hilfreich ist es außerdem, eine Destination auszuwählen, die Sie vielleicht schon einmal mit Ihrem Partner, den Eltern oder Freunden bereist haben. Es kann unglaublich ermutigend sein, an Orte zurückzukehren, die man vor Jahren schon einmal besucht hat und mit denen man angenehme Erinnerungen verknüpft.


Offen für neue Kontakte sein

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Sie während einer Sprachreise überhaupt keine neuen Kontakte knüpfen. Immerhin nehmen Sie an diversen Sprachkursen teil, die auch von anderen Menschen besucht werden.

Wichtig ist, dass Sie diesen gegenüber grundsätzlich offen sind und beispielsweise nicht abblocken, wenn Sie zu einem Feierabend-Drink oder einem Ausflug eingeladen werden. Auf diese Weise entgehen Sie der sozialen Isolation und minimieren auch das Heimweh-Risiko.

Zusatz-Tipp: Versuchen Sie außerdem immer auch, Kontakt zu Einheimischen aufzubauen. Das beschert Ihnen nicht nur völlig neue Einblicke in das Land und seine Kultur. Es hilft Ihnen auch, Ihre Sprachkenntnisse zusätzlich zu verbessern.


Dem Bauchgefühl Gehör schenken

Wie weiter oben bereits erwähnt, haben Sie als Alleinreisender die großartige Gelegenheit, ein Land in Ihrem eigenen Tempo und ganz nach Ihren Vorstellungen zu entdecken. Lassen Sie dieses Potential auf keinen Fall ungenutzt verstreichen!

Doch auch wenn Ihnen grundsätzlich alle Türen offen stehen, bedeutet das natürlich nicht automatisch, dass Sie wie verrückt von einem Ort zum nächsten hasten müssen. Hören Sie immer wieder auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich davon leiten. Das gilt übrigens nicht nur im Hinblick auf die nächste Patisserie, durch die Sie sich schlemmen wollen, sondern auch, wenn es um diverse Sicherheitsfragen geht.


Denken Sie an Ihre Sicherheit

Selbstverständlich muss in einem Artikel über das Solo-Reisen auch der Aspekt Sicherheit angesprochen werden. Hier gilt in erster Linie: Lassen Sie sich nicht von der Panik anderer Leute infizieren! Es ist normal, dass sich Ihre Mutter und die beste Freundin Sorgen machen, wenn Sie allein auf eine Sprachreise gehen. Doch sollten Ihnen und Ihren Mitmenschen auch immer bewusst sein, dass Sie nicht blauäugig sind.

Diese Tipps sorgen für Sicherheit während Ihres Trips:
  • - Meiden Sie zwielichtige Orte und Personen
  • - Treten Sie nicht als offensichtlicher Tourist mit Kamera und Stadtplan auf
  • - Halten Sie sich im Zweifelsfall an touristischen/belebten Orten auf
  • - Tragen Sie eventuell einen „Fake-Ehering“
  • - Lassen Sie in Unterhaltungen durchblitzen, dass Sie in Begleitung reisen
  • - Schicken Sie Ihren Angehörigen regelmäßig Updates zu Ihrem Aufenthaltsort
  • - Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl
Das Abenteuer Sprachreise ganz allein in Angriff nehmen kann eine überaus prägende Erfahrung sein. Am wichtigsten ist es, dass Sie sich selbst vertrauen und überzeugt davon sind, alle Herausforderungen (mit etwas Hilfe von anderen) zu meistern. Dann steht den unvergesslichen Momenten nichts mehr im Wege.

Quelle: Sprachreisenvergleich.de | 04.12.2018