Work and Travel USA



    Work and Travel in den USA ist ein einzigartiges Erlebnis - allerdings nicht zu vergleichen mit klassischen "Working Holiday" in USA oder Australien. Da die USA kein Working-Holiday-Visum ausstellen, sind flexibles Herumreisen und Job-Hopping nur begrenzt möglich. Es gibt aber viele attraktive Alternativen, um in den USA Reisen und Arbeiten zu verbinden und dabei das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten", seine Mentalität, Kultur und Sprache intensiv kennenzulernen.
    Lesedauer: 3,5 Minuten


    Work and Travel in den USA: Diese Optionen hast du


    In Australien, Kanada und Co. suchst du dir als Work and Traveller erst vor Ort wechselnde Gelegenheitsjobs und weißt vorab in der Regel nicht, wohin dich deine Reise führen wird. In den USA ist das anders: Dort kannst du mit dem J1-Vsum erst einreisen, wenn du bereits einen Job vorweisen kannst. Vor oder nach deiner jeweiligen Beschäftigung oder deinem Praktikum genießt du aber die sogenannte "Grace Period": Für 30 Tage kannst du dann nach Herzenslust die USA entdecken. Einem Roadtrip, entspannten Tagen in Kalifornien oder Florida oder einer Tour entlang der Ostküste steht dann nichts entgegen. Oder möchtest du endlich einmal selbst in den Grand Canyon hinabblicken?

    Diese Möglichkeiten für Work and Travel in den USA gibt es:


    Summercamps in den USA


    In den USA verbringen alljährlich Millionen von Kindern traditionell einen Teil ihrer Sommerferien in einem der zahlreichen Summercamps. Dort stehen ihnen vielfältige Sport- und andere Freizeitangebote offen. Wenn du Spaß am Umgang mit Kindern hast und gerne Zeit draußen verbringst, kannst du in den Summercamps als "Camp Counselor" anheuern und die Kinder und Jugendlichen in ihrem Alltag betreuen oder mit entsprechenden Vorkenntnissen als Sportcoach arbeiten. Das Gute daran: Du erhältst dafür ein Taschengeld, mit dem du einen Teil deiner anschließenden USA-Rundreise finanzieren kannst.


    Als Au-pair in die USA


    Als Au-pair lebst du für ein ganzes Jahr in einer amerikanischen Gastfamilie. Für ein kleines Taschengeld kümmerst du dich um deren Kinder und übernimmst eventuell einige leichte Tätigkeiten im Haushalt. Vielleicht gehört auch das Einkaufen zu deinen Aufgaben. In jedem Fall bist du eng in das Familienleben eingebunden und lernst damit den typischen amerikanischen Alltag kennen. In deiner Freizeit hast du vielerorts die Möglichkeit, an Collegekursen oder Sprachunterricht teilzunehmen und dich mit anderen Au-pairs aus aller Welt zu treffen.


    Ein Auslandspraktikum in den USA


    Passend zu deinem Studienfach oder direkt im Anschluss an dein Studium kannst du in den USA ein Praktikum absolvieren. Für die Dauer von maximal einem Jahr sammelst du Work-Experience, lernst die amerikanische Arbeitswelt und neue Herangehensweisen an die jeweilige Thematik kennen. Ein Auslandspraktikum in den USA macht sich hervorragend in deinem Lebenslauf und erlaubt es dir, wichtige internationale Kontakte zu knüpfen.


    Freiwilligenarbeit in den USA


    Wenn du als Volunteer für einige Wochen oder Monate in die USA gehen möchtest, kannst du mit einem Touristenvisum einreisen. Die Unterstützung durch Freiwillige wird in den USA vor allem in den Nationalparks sehr geschätzt. Dort arbeitest du Hand in Hand mit den Rangern, setzt unter anderem Wege instand oder zählst Tier- oder Pflanzenpopulationen - und das in landschaftlich einzigartiger Umgebung. Allerdings solltest du dich dafür bei jedem Wetter gerne im Freien aufhalten und körperlich fit sein.


    Farm- und Rancharbeit in den USA


    Auch wenn du in den USA Farm- oder Rancharbeit machen möchtest, genügt ein Touristenvisum. Indem du die Farmersfamilie bei allen täglich anfallenden Arbeiten auf dem Hof, Feld oder im Haus tatkräftig unterstützt, tauchst du tief ins typische amerikanische Landleben ein - oft mit herzlichem Familienanschluss. Auf vielen Ranches hast du außerdem die Möglichkeit zu reiten.


    Mit dem J1-Visum zum Work and Travel in die USA


    Ein "Working-Holiday-Visum" gibt es für die USA zwar nicht, dafür aber das J1-Visum: Dieses wurde speziell für Austauschprogramme entwickelt und wird vor allem an junge Menschen vergeben, die gerade ihren Schulabschluss in der Tasche haben oder sich noch in Ausbildung oder in einem Studium befinden. Um das J1-Visum zu erhalten, musst du bestimmten Bedingungen erfüllen, die von Programm zu Programm teilweise stark variieren.

    Unter anderem gibt es für die Bewilligung eines J1-Visums diese Vorgaben:

    • - Du musst die Voraussetzungen des jeweiligen Programms erfüllen.
    • - Du musst deine geplante Rückkehr nachweisen (z. B. mit einem Mietnachweis oder einer Immatrikulationsbescheinigung).
    • - Du musst über genügend finanzielle Mittel für deine Ausgaben während des Aufenthalts in den USA verfügen.
    • - Du benötigst ausreichend gute Englischkenntnisse.
    • - Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.
    • - Du kannst eine Stelle als Au-pair, als Camp Counselor oder eine ähnliche Beschäftigung nachweisen.
    • - Du besitzt ein DS-2019-Formular: Dieses kann nur von einer berechtigten Austauschorganisation ausgefüllt werden.
    • - Du verfügst über eine gültige Auslandskrankenversicherung.



    Work and Travel in den USA - deine Vorteile im Überblick:


    • - für längere Zeit in den USA leben, arbeiten und reisen
    • - tief in das amerikanische Lebensgefühl eintauchen
    • - deine Englischkenntnisse perfektionieren
    • - ein internationales Netzwerk knüpfen
    • - bei einer abschließenden Rundreise deine persönlichen USA-Highlights entdecken

Freiwilligenarbeit inkl. Sprachkurs

Welche Möglichkeiten gibt es für Freiwilligenarbeit inklusiv eines Sprachkurses zu wählen? weiterlesen

Freiwilligenarbeit Anbieter

Welche Anbieter von Freiwiiligenarbeits-Programmen gibt es? weiterlesen

Wie gut sind Deine Sprachkenntnisse noch? Hier schnell testen...

Teste hier kostenlos Deine Sprachkenntnisse. Beantworte die folgenden Fragen und erhalte anschließend eine Bewertung... Zum kostenlosen Schnellsprachtest

Welche Kursstufen gibt es bei einer Sprachreise?

Welche unterschiedlichen Kursstufen gibt es eigentlich bei einer Sprachreise zu buchen und was sind die Unterschiede?... Kursstufen anzeigen