* Dublin: 10 Insidertipps: Das sollte man in Dublin unbedingt gesehen haben...

10 Insidertipps & Sehenswürdigkeiten für einen Trip nach Dublin


1. Casino Marino – Kunst in Dublin


casino marino dublin Das Casino Marino, das wie ein kleines Lustschlösschens im Stil eines römischen Tempels aussieht, ist eines der prächtigsten neo-klassizistischen Herrenhäuser in Europa aus dem 18. Jahrhundert. Seine baulichen Raffinessen und die einzigartige Inneneinrichtung machen aus dem Casino Marino ein wahres Kunstwerk.

Unser Extra-Tipp: Im Sommer finden im Casino Marino regelmäßig Musikkonzerte und Kunstausstellungen statt.


2. Einblick in die Urzeit der Erde am Giant’s Causeway


Giants Causeway Nach einem Vulkanausbruch vor 60 Millionen Jahren erstarrte die auskühlende Lava zu diesen beeindruckenden Felsformationen. Als schönste Formation am Giant’s Causeway gilt das Amphitheater mit Säulen bis zu 25 Metern Höhe. Kein Wunder, dass der Giant‘s Causeway, den die Iren als das achte Weltwunder bezeichnen, von der UNESCO zur Welterbestätte erklärt wurde.


3. Dublinia – eine Zeitreise zurück in die Zeit der Wikinger


Dublinia Die Dublinia ist ein zeitgeschichtliches Museum in einem Nebengebäude der Christ Church Cathedral. Die interaktive Ausstellung führt Sie zurück in das Leben der Dubliner zu Zeiten der Wikinger bis ins düstere Mittelalter und schlägt eine Brücke in unsere heutige Zeit. Authentisch und ganz real.


4. Whitefriar Street Carmelite Church – Dublins Wallfahrtsort der Liebe


Spätestens am 14. Februar eines Jahres wird die Whitefriar Street Carmelite Church zum Wallfahrtsort. Tausende Menschen pilgern zum Heiligen Valentin, holen sich den Segen für ihre Beziehung und bitten ihn in allen erdenklichen Liebesfragen um ein Happy End. Nachzulesen in einem Buch vor der lebensgroßen Statue und irgendwie typisch irisch!


5. Cocoa Atelier, Dublins schokoladiger Geheimtipp


Cocoa Atelier 1001 Schokolade-Sorten in allen möglichen Variationen und Formen, salzige Schokoladenbonbons, scharfe Chili-Schokolade, sahniger Butter Fudge, Trüffelschokolade und was man sich sonst noch an Schokoladen-Köstlichkeiten vorstellen mag - das Cocoa Atelier ist ein wahrer Tempel erlesener Schokoladenkunst in Dublin. Alles ist handgemacht und wird in der Küche im Keller aus besten Zutaten hergestellt. Man muss nicht erst ein Schokoholic sein, um sich hier wie im Schlaraffenland zu fühlen.


6. Abenteuerliche Skywalk Tour im Croke Park


Skywalk Dublin Der Croke Park ist das größte Stadion in Irland, das über 80.000 sportbegeisterten Zuschauern Platz bietet. Für eine Skywalk Tour im Croke Park braucht es Mut und starke Nerven, wenn Sie in 44 m Höhe 600 Meter weit über das Dach des Sportstadions wandern. Der Lohn : Von fünf Aussichtsplattformen haben Sie einen grandiosen Blick auf Dublin – einer spektakulärer als der andere!


7. Kutschfahrt durch das georgianische Dublin


Kutschfahrt Dublin Prächtige Bauwerke schmücken die Straßen im georgianischen Dublin rund um den Merrion Square. Das georgianische Viertel gehört wie die farbenfrohen Haustüren der ansonsten gleich aussehenden Häuser zum irischen Kulturgut. Auf einer Kutschfahrt erzählen die Führer allerlei Geschichten über Dublins Vergangenheit und die Mythen, die sich um die farbenfrohen „Doors of Dublin“ ranken. Vergnüglich und geschichtlich interessant.


8. St. Mary’s Pro-Cathedral


Verglichen mit der prunkvollen protestantischen St.Patrick‘s Cathedral kommt die katholische St. Mary‘s Pro-Cathedral in optischer Hinsicht unauffällig und bescheiden daher. Vielmehr ist es der berühmte Palestrina-Chor, der die Menschen aus Dublin und Umgebung unabhängig von ihrer Konfession zum Sonntagsgottesdienst in die St. Mary‘s Pro-Cathedral locken – ein musikalisches Erlebnis, das mit zum Besten gehört, was Dublin an einem Sonntag zu bieten hat.


9. Little Museum of Dublin


Das Little Museum am St. Stephen‘s Green Park ist eine faszinierende Sammlung von kuriosen und geschichtlich interessanten Ausstellungsstücken aller Art aus der Zeit von 1900 bis heute. Jedes einzelne Exponat beschreibt einen Teil der Geschichte von Dublin, angefangen vom Besuch der Queen Victoria im Jahr 1900 bis zum legendären Aufstieg von U2, der berühmtesten Rockband von Dublin. Einheimische Führer geben dabei allerlei lustige Anekdoten aus Kultur und Gesellschaft von Dublin zum Besten. Das Besondere: Alle Exponate wurden von Dubliner Bürgern gespendet.


10. Die Mumien von St. Michan’s Church - nichts für schwache Nerven!


Seit mehreren Hundert Jahren ruhen in der Krypta der St. Michan’s Church vier mumifizierte Leichen, die offen zur Schau liegen. Im Gegensatz zu den verrotteten Särgen zeigen die Körper ungewöhnlich wenig Verwesungsspuren. Dass sich auch Dracula-Erfinder Bram Stoker in der Krypta von St. Michan’s Church Anregungen für seine Gruselgeschichten geholt haben soll, irgendwie makaber, oder?



Weitere Insider-Tipps:

Quelle: Sprachreisenvergleich.de | 30.11.2017