10 Insidertipps & Sehenswürdigkeiten für einen erlebnisreichen Paris-Urlaub




Ob Städtetrip oder Sprachaufenthalt: Wer zum ersten Mal in Paris ist, steuert in der Regel zunächst Eiffelturm, Champs-Elysées, Sacré-Coeur + Co. an. Doch das authentische Paris spielt sich jenseits der touristischen Attraktionen ab.

Mit unseren 10 Insider-Tipps erleben Sie die Hauptstadt des Pays du Camembert wie ein echter Einwohner von Paris – ursprünglich und authentisch.


1. Picknick am Canal Saint-Martin – Pariser Lebensgefühl par excellence!


Ein Picknick am Canal Saint-Martin gehört zur Pariser Tradition. Hier lassen sich vor allem die Pariser - an lauen Sommerabenden bis spät in die Nacht - mitgebrachtes Baguette, Käse und Rotwein schmecken, spielen Gitarre, singen, reden, schauen den gemächlich vorbeiziehenden Bötchen zu und verbringen einfach eine gute Zeit miteinander. Im Winter schlagen die Heizpilze vor den Bars entlang dem Canal Saint-Martin der Kälte ein Schnippchen.



2. Musée du Quai Branly auf der Île aux Cygnes


Das in der Nähe des Eiffelturms liegende Museum ist auf Stelzen gebaut, und allein die über 200 m lange bunte Glasfassade ist ein Hingucker. Das Musée du Quai Branly ist das nationale französische Museum für außereuropäische Kunst. Die weltweit bedeutendste Sammlung außereuropäischer Kunst und Kultur aus aller Herren Länder lässt so manchen Besucher aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Unser Extra-Tipp:
Für EU-Bürger unter 26 Jahren ist u. a. der Zutritt zu den meisten Museen einschl. Louvre kostenfrei!


3. Paris von oben aus dem größten Heißluftballon der Welt


Vielleicht hat Ihnen Paris schon vom Eiffelturm oder vom Montmartre zu Füßen gelegen. Vielleicht haben Sie auch schon von der Aussichtsterrasse des Kaufhauses „Printemps“ auf Paris geschaut. Doch ein ganz besonderes Erlebnis ist der Aufstieg im größten Heißluftballon der Welt im Parc André Citroën.


4. Ältestes Bauwerk von Paris - Arena von Lutetia


Mitten im Quartier Latin befindet sich die Arena von Lutetia. Einst fanden hier römische Gladiatorenkämpfe und Theateraufführungen statt. Die lange Zeit verschüttete Arena wurde bei Bauarbeiten 1861 zufällig wiederentdeckt. Die vorhandenen Ruinen wurden restauriert und unter Denkmalschutz gestellt, nicht zuletzt, weil die Arena von Lutetia quasi der Ursprung des kulturellen Lebens in Paris ist.


5. Die Passagen – eine Reise in die Vergangenheit von Paris


Die mit Glas überdachten Passagen aus dem 19. Jhdt. liegen mitten im Herz von Paris. Sie versprühen mit ihren schönen Handwerksgeschäften, kleinen Läden und romantischen Cafés das Flair des alten Paris - entspannte Atmosphäre zum Flanieren statt Menschengewusel in der Galerie Lafayette.

Einen Café au lait mitten im echten Leben der „parisiens“ zu genießen ist ein ganz besonderes Erlebnis auf einer Sprachreise Paris.

Unser Extra-Tipp:
Die Antiquitätenläden und Teehäuser im Retro-Stil in der Passage Verdeau


6. Nächtliches Inline Skaten quer durch Paris – ein kostenloses Vergnügen der Extraklasse


Jeden Freitag um 21.45 Uhr beginnt am Place Montparnasse die Randonnée de Roller, kurz Rando, genannt. Drei Stunden düsen Inline Skater durch die Straßen von Paris. Die Tour wird angeführt von Polizisten, die ebenfalls auf Inline Skates unterwegs sind und für freie und sichere Fahrt der Skater sorgen.

Aus Holland, England und Deutschland kommen Inline-Fans extra angereist, um bei der Rando einen Paris-Tourismus der anderen Art mitzuerleben. Und das Beste: Das Vergnügen ist kostenfrei!


7. Gruselkabinett Le Manoir in Paris


Das Le Manoir ist eine gelungene Mischung aus Geisterbahn und Gruselkabinett, das für manch schaurige Überraschung sorgt. Es braucht Mut und starke Nerven, wenn gruselige, dunkle Legenden von Paris wie der Glöckner von Notre Dame und das Phantom der Oper plötzlich vor Ihnen stehen. Real und so ganz anders, als man es erwartet.


8. Caveau de la Huchette im Quartier Latin – der älteste Jazzkeller in Europa


Paris gilt nach wie vor als die Hauptstadt des Swings. In den 40er und 50er Jahren tanzte die Pariser Jugend in rauchigen Jazzkellern zu den Rhythmen der besten amerikanischen Jazz-Musiker.
Im Caveau de la Huchette, dem ältesten Jazzkeller von Europa, können Jazz-Liebhaber die Blütezeit von Jazz und Swing wieder aufleben lassen.


9. Promenade plantée – auf begrünten Zuggleisen spazieren gehen


Die Promenade plantée erstreckt sich von der Opéra Bastille mit dem Viaduc des Arts bis zum Bois de Vincennes vor den Toren von Paris. Es ist ein fast 5km langer Grüngürtel, der Ende der 80er Jahre auf den Gleisen einer stillgelegten Eisenbahntrasse entstand. Heute ist es ein Paradies für Jogger, Skater, Fahrradfahrer und all diejenigen, die Paris mal aus einer ganz anderen Perspektive erleben möchten.

Unser Extra-Tipp:
Lassen Sie sich an einem der lauschigen Plätzchen nieder und verwöhnen Sie sich à la française - mit mitgebrachtem Baguette, Käse und einer Flasche Rotwein!


10. Paris mal ganz anders - eine Bootstour auf dem Canal Saint-Martin


Im Vergleich zu einer Schiffstour auf der Seine ist die Bootsfahrt auf dem Canal Saint-Martin spektakulärer und hat einen Hauch von Abenteuer. Sie zeigt unbekannte Ecken von Paris, verläuft an manchen Stellen unterirdisch und führt durch einige Schleusen. Der Kanal ist teilweise so eng, dass man den auf den Gassen vorbeigehenden Passanten die Hand reichen kann!

Unser Extra-Tipp:
Wenn Sie unter der Bastille durchfahren, kann es etwas kühl werden - Pulli mitnehmen!

Fazit:
Ganz Paris steckt voller Überraschungen – und die besten warten oft dort, wo sie gar nicht gesucht werden. Oder haben Sie die größte Sonnenuhr der Welt auf der Place de la Concorde schon entdeckt?


Quelle: Sprachreisenvergleich.de | 05.10.2017