Freiwilligenarbeit in Südafrika



    Volunteering: Arbeiten und helfen in Südafrika


    Du möchtest etwas bewirken, einen positiven Beitrag leisten und gleichzeitig deinen Horizont erweitern, faszinierende Landschaften entdecken, exotische Tiere und Pflanzen erleben und andere Völker und Kulturen kennenlernen? Schon mal über Volunteering in Südafrika nachgedacht? Zahlreiche Projekte mit unterschiedlichen Tätigkeitsschwerpunkten freuen sich über freiwillige Mitarbeiter, die ihnen dabei helfen, die Entwicklung der vielschichtigen, optimistischen Regenbogennation im  äußersten Süden des afrikanischen Kontinents nachhaltig zu unterstützen.
    Hilf mit, benachteiligten Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen, die Gesundheitsversorgung auszubauen oder bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu schützen und sammle Eindrücke und Erfahrungen, die dein ganzes Leben bereichern.



    Die Regenbogennation Südafrika: Ein Land mit vielen Facetten und Möglichkeiten, aber auch Konflikten und Schwierigkeiten


    Auf einer Fläche, die 3,4 mal so groß ist wie Deutschland, umgeben von den Nachbarländern Mosambik, Swasiland, Simbabwe, Botswana und Namibia und dem Königreich Lesotho als Enklave in der Mitte, erstreckt sich das südlichste Land Afrikas bis an den Atlantischen und Indischen Ozean. Der 2.500 km breite Küstenstreifen mit seinen einsamen, breiten Sandstränden beeindruckt ebenso wie die Drakensberge im Osten, die Ausläufer der Kalahariwüste im Nordwesten oder die subtropischen Wälder an der mosambikischen Grenze.

    Die vielgestaltigen Landschaften beheimaten über 20.000 verschiedene Pflanzenarten, von denen viele nur in Südafrika zu finden sind, und mehr als 900 Tierarten, darunter die berühmten „Big Five“, Büffel, Elefant, Leopard, Löwe und Nashorn, sowie Antilopen, Zebras, Giraffen, Wildhunde und Pinguine. Sie können in den zahlreichen kleineren Wildtierreservaten und den großen Nationalparks angetroffen werden. Leider sind viele seltene Arten inzwischen vom Aussterben bedroht. Wilderer, Trophäenjäger und rücksichtslose Touristen, aber auch Waldbrände und Dürreperioden bereiten große Probleme. Hier ist Hilfe dringend gewünscht und erforderlich.

    Ebenso mannigfaltig ist die Bevölkerung, denn Südafrika wird nicht umsonst die „Regenbogennation“ genannt. Neben der Verkehrssprache Englisch sind Afrikaans sowie neun Bantu-Sprachen offiziell anerkannt. In Ballungszentren wie Kapstadt, Johannisburg oder Pretoria leben mehrere ethnische Gruppen nah beieinander, wodurch auch erhebliches Konfliktpotenzial besteht. Seit die Apartheid 1994 offiziell beendet wurde, sind Schwarze und Weiße zwar schon einige Schritte aufeinander zugegangen, doch die Auswirkungen sind immer noch spürbar. Verschiedene Bevölkerungsgruppen leben oft noch immer in getrennten Wohngebieten, die soziale Ungleichheit ist groß. Während die europäischstämmigen Weißen überwiegend gut situiert sind, leben große Teile der schwarzen Bevölkerung in den Slums und Armutsvierteln der Townships, ohne Arbeit und Perspektive und ohne ausreichend Zugang zu medizinischer Versorgung und Bildung. Die Folgen sind hohe Kriminalität, Drogenmissbrauch und Rassismus. Auch die hohe HIV-Ansteckungsrate stellt nach wie vor eine große Gefahr dar. Südafrika ist zwar längst kein Entwicklungsland mehr, verfügt aber nicht über genügend Ressourcen, um all die vielen Aufgaben allein bewältigen zu können. Hier zeigt sich deutlich, wie sehr soziale, medizinische und pädagogische Projekte gebraucht werden, um den Menschen zu helfen. Ohne die Hilfe Freiwilliger könnten die meisten dieser Projekte nicht realisiert werden. Auch dein Engagement ist wertvoll und herzlich willkommen.

    Wie sieht Freiwilligenarbeit in Südafrika aus?


    Möchtest du Kinder betreuen oder unterrichten? Dich um kranke oder behinderte Menschen kümmern? Beim Bau von Schulen, Krankenhäusern oder Versorgungsstationen helfen? Bedrohte Tiere und Pflanzen oder die Umwelt schützen? Für dein persönliches Freiwilligenprojekt stehen dir zahlreiche Tätigkeitsbereiche zur Auswahl. Überlege dir, was dir liegt und was du machen möchtest. Was immer du zu geben hast, wird dringend gebraucht und wertgeschätzt.

    Volunteering in der Kinderbetreuung, Erziehung und Bildung


    Hier hast du viele Möglichkeiten, dich wirksam zu engagieren. Sowohl in Schulen und Kindergärten als auch in sozialen Einrichtungen fehlt es an qualifiziertem Betreuungs- und Lehrpersonal. Viele Kinder aus ärmeren Familien wohnen zu weit weg oder müssen zu Hause schon früh mit anpacken und können deshalb nicht jeden Tag zur Schule gehen. Indem du die Lehrer an öffentlichen Schulen unterstützt oder bei Bildungsprogrammen hilfst, trägst du dazu bei, die Chancen der Kinder auf eine bessere Schulbildung zu erhöhen. Kindertagesstätten und Sportprogramme halten Kinder und Jugendliche von der Straße und damit von Drogen und Kriminalität fern, stärken das Selbstbewusstsein und das soziale Miteinander.

    Volunteering im Bereich Medizin und Gesundheit


    Vor allem Freiwillige mit medizinischen Vorkenntnissen werden hier händeringend gesucht und sind durchgehend willkommen. Einige Freiwilligenprogramme bieten dir auch an, das Pflegepraktikum für deine Ausbildung oder die Famulatur für dein Medizinstudium in Südafrika zu absolvieren. Aber auch ohne Kenntnisse im Gesundheitsbereich kannst du viel Gutes tun, z. B. indem du bei der Betreuung von AIDS-Waisen oder behinderten Menschen hilfst. Projekte, die in Schulen und sozialen Einrichtungen wichtige Aufklärungsarbeit zu Themen wie Verhütung, Hygiene und Gesundheitsvorsorge leisten, freuen sich ebenfalls über engagierte Volunteers.

    Volunteering für Bauhelfer und Handwerker


    Die Arbeit mit den eigenen Händen ist eher etwas für dich? Für den Aufbau und die Instandsetzung von Schulen, Krankenhäusern und anderen wichtigen Einrichtungen sowie für verschiedene Hausmeister-Projekte werden stets helfende Hände gebraucht. Eine entsprechende Ausbildung ist von Vorteil, bei vielen Projekten aber nicht erforderlich. Handwerkliches Geschick und die Bereitschaft, mit anzupacken, solltest du aber schon mitbringen.

    Volunteering im Bereich Tier- und Umweltschutz


    Für alle, die gern in der freien Natur unterwegs sind, bieten sich Freiwilligenprogramme in den Wildtierreservaten oder den großen Nationalparks an. Du kannst Führungen geben, kleinere Reparatur- und Umgebungspflegearbeiten durchführen oder die örtlichen Umweltschutzorganisationen bei ihrer Arbeit unterstützen. Volunteers, die gern mit Tieren arbeiten möchten, können in einer Auffangstation für Meeresschildkröten und Pinguine oder bei der Pflege verwaister Wildtierbabys wichtige Hilfe leisten.

    Du bist dir unsicher, ob deine Englischkenntnisse für die Freiwilligenarbeit in Südafrika ausreichen? Viele unserer Partner bieten dir im Rahmen ihrer Programme optional einen zweiwöchigen Sprachkurs an, den du vor dem Start deines Volunteering-Projekts z. B. in Kapstadt besuchen kannst.